Form und Struktur

informell sparsam reduziert

Der Kunstflecken naht - was ab dem 10. Juli 2015
frisch im Kontraste hängt, wird auch in der ersten Hälfte des Kunstfleckens im September noch zu sehen sein.
Da passt es gut, dass der Künstler Michael Staats aus Itzehoe,
wieder nach Neumünster kommt und bei uns seine
neuesten Arbeiten aus 2015 zeigt.
Seine Arbeiten sind für den Betrachter durchaus eine Herausforderung, vor allem für die Liebhaber realistischer Malerei. Denn Michael Staats bewegt sich "streng" in einem Bereich,
der einerseits durch den organischen Aufbau des Informell abgesteckt wird, andererseits durch die "klare Kante" des
Konstruktivismus beschrieben werden kann.
Auf gut Deutsch: Farbe, ja, aber nur abstrakte Formen und Strukturen im Spiel zwischen annähernd rechtwinklig und gerundet/fließend.
Diesem Stil hat sich Michael Staats, der seit fast vierzig Jahren künstlerisch tätig ist, schon viele Jahre verschrieben und erfolgreich an zahlreichen Messen und Ausstellungen teilgenommen.

Zurück