Fotografien von Heiko Hoppe

Schon in seiner frühen Jugend begann Heiko Hoppe sich intensiv mit der Fotografie zu beschäftigen. Lediglich der Umstand einen „anständigen“ Beruf ergreifen zu müssen, konnte ihn letztendlich davon abhalten, eine Ausbildung zum Fotografen zu beginnen. Dadurch wurde allerdings die Auseinandersetzung mit der Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografie intensiviert. In der eigenen Dunkelkammer durchliefen die Fotografien den gesamten Entwicklungsprozess. Die fototechnisch und fotografisch notwendigen Grundlagen und die besonderen Feinheiten wurden also autodidaktisch erlernt und studiert.
Eine ausgeprägte Reisefreudigkeit durch Länder, Landschaften und Städte in Europa, Australien, Afrika und Nordamerika sorgten für umfangreiches Bildmaterial. Das Festhalten des besonderen Flairs, des Fluidums des Ortes oder des Moments im Bild, haben ihn schon immer fasziniert. Kann es gelingen den ganz besonderen „Genius Loci“ einzufangen?
Mit der digitalen Fotografie erweiterten sich die Möglichkeiten der Bildgestaltung und des Ausdrucks in ganz besonderem Maße.  Der Kreativität waren kaum noch Grenzen gesetzt.
Der künstlerische Schwerpunkt liegt zur Zeit bei ausdrucksstarken, monochromen Bildern, überraschenden, farblichen Bildgestaltungen und Portraits.
Heiko Hoppe ist verheiratet, hat vier Kinder, ist schon immer im Bildungswesen tätig und lebt in Neumünster.

Zurück